Meine Kurzgeschichte „Es war einmal Atlantis“

Als Autorin habe ich immer etwas Hemmungen über meine eigenen Veröffentlichungen zu schreiben. Einerseits fürchte ich, dass es mir als Überheblichkeit ausgelegt wird über mich selbst und meine Arbeit zu sprechen, andererseits bin ich auch unsicher, was meine eigene Arbeit angeht. Natürlich ist mir bewusst, dass es vielen Künstlern ähnlich geht und, dass es nötig ist, über meinen Schatten zu springen und es einfach zu tun.

Also, los geht‘s: Die Kurzgeschichte „Es war einmal Atlantis“ habe ich vor einiger Zeit bei Amazon veröffentlicht. Sie ist das Ergebnis meiner Auseinandersetzung mit dem aktuellen Europa. Aber natürlich ist es kein schlichtes Abbild, sondern eine Angst, die sich in mir breit macht, wenn ich die aktuellen Zustände betrachte und weiterdenke. Kurz und Gut, es wird etwas beschrieben, was meiner Meinung nach verhindert werden muss.
Das Büchlein richtet sich an all diejenigen, die sich zum Einen für Kultur, Geschichte, Politik, Literatur und Bildung interessieren. Und zum Anderen richtet es sich an diejenigen, welche einfach Vergnügen daran haben sich in ungewöhnliche Situationen hineinzudenken, diese in verschiedene Richtungen fortzuspinnen oder versuchen sie wie ein Rätsel lösen. Das Ende soll hier nicht verraten werden, aber soviel sei gesagt, es folgen auf diese Geschichte weitere Facetten der gleichen Geschichte.
„Es war einmal Atlantis“ kommt in der Form eines Märchens daher, auch wenn es kein wirkliches Märchen ist, sondern nur die Erscheinungsform hat. Wie auch im richtigen Märchen wird der Held – Nosiar Kitirk – vor ein scheinbar unlösbares Rätsel gestellt und muss sich ihm entgegenstellen.
Diese Kurzgeschichte ist auch unter dem Einfluss von zwei Werken französischer Autoren entstanden. Es handelt es sich zum Einen um Albert Camus‘ Der Fremde und um Michel Houellebeqcs Plattforme. Sie haben mich beeinflusst, müssen aber weder bekannt sein noch zum Verständnis meines Textes herangezogen werden.

Wie dem auch sei, ich wünsche meinen Lesern viel Spaß und gute Unterhaltung mit dieser kurzen Geschichte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s